Willkommen im Baby-Forum!
Bitte melde dich an, um schreiben oder kommentieren zu können.

Weihnachtsgeschenke aus der Küche

  • Halli hallo! :)


    Weihnachten kommt immer näher und daher spitzt sich die Suche nach Weihnachtsgeschenken weiter zu. Für die Leute unter euch, die gerne kochen und backen und gern etwas selbstgemachtes verschenken wollen, habe ich hier ein paar tolle (und leckere) Geschenkideen vorbereitet, die man einfach in der Küche selber machen kann. :saint: Ich finde "Geschenke aus der Küche" sind perfekt für Leute, die schon alles haben, oder als Geschenk für jemanden, den man zwar nicht sooo gut kennt, den man aber trotzdem beschenken möchte (z.B.: einen Nachbarn o.ä.)


    Spekulatiuscreme


    Für 4 Glas/Gläser

    • 400 g Gewürz-Spekulatius
    • 2 TL Zimt
    • 1/2 TL Nelken (gemahlen)
    • 250 g Kondensmilch (10% Fett)
    • 150 g brauner Zucker
    • 100 g Butter

    Kekse in einem Universalzerkleinerer sehr fein mahlen. Zimt und Nelken hinzugeben und unter das Keks-Pulver rühren. Butter in einem Topf schmelzen, Kondensmilch und Zucker unter Rühren dazugeben und so lange weiterrühren bis sich der Zucker aufgelöst hat.

    Kondensmilch-Masse zu dem Keks-Pulver geben und mit den Schneebesen des Handrührgeräts zu einer glatten Creme verrühren. Die Spekulatiuscreme abkühlen lassen und in Gläser füllen. Gläser mit einem Schraubdeckel verschließen und im Kühlschrank aufbewahren. (Gefunden auf lecker.de)


    Bratapfelmarmelade


    Für 5 Glas/Gläser

    • 750 g Äpfel
    • 1 Zitrone
    • 1 Vanilleschote
    • 75 g gehackte Mandeln
    • 2 EL Zucker
    • 250 ml Apfelsaft
    • 3 Zimtstangen
    • 2 Sternanis
    • 1 Pck. (à 500 g) Gelierzucker 2:1
    • 2-3 Tropfen Bittermandelöl

    Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden. Zitrone halbieren und den Saft auspressen. Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark herauskratzen. Mandeln in einer heißen Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.

    Zucker in einem Topf karamellisieren lassen. Mit Apfelsaft ablöschen, Äpfel, Zitronensaft, Zimtstangen, Sternanis und Vanillemark und ausgekratzte Schote zufügen und 10–15 Minuten köcheln lassen. Gelierzucker zufügen und 2–3 Minuten sprudelnd kochen lassen.

    Mandeln und Bittermandelöl unterrühren, Zimtstangen, Sternanis und Vanilleschote herausholen. Konfitüre in saubere Twist-off-Gläser füllen, verschließen und ca. 5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen. Gläser umdrehen und auskühlen lassen. (Gefunden auf lecker.de)


    Schoko-Salami


    Für 4 Stück

    • 1 Glas (125 g) Cocktailkirschen
    • 200 g Löffelbiskuits
    • 200 g Vollmilch- und Zartbitterkuvertüre
    • 250 g Kokosfett (z. B. Palmin)
    • 2 frische Eier (Gr. M)
    • 60 g Puderzucker
    • 2 EL Backkakao
    • Puderzucker
    • Frischhaltefolie
    • Küchengarn

    Kirschen abtropfen lassen und hacken. Biskuits klein schneiden. Beide Kuvertüren hacken, mit Kokosfett im heißen Wasserbad schmelzen. Eier, Puderzucker und Kakao mit den Schneebesen des Rührgeräts cremig rühren.

    Kuvertürenmasse im dünnen Strahl unterrühren. Kirschen und Biskuits unterheben. Ca. 1 Stunde kalt stellen, bis die Masse fest, aber noch formbar ist.

    Masse vierteln. Jedes Viertel zu einer ca. 20 cm langen Salami-Rolle (ca. 5 cm Ø) formen, in Folie wickeln. Mindestens 5 Stunden, am besten über Nacht, kalt stellen.

    Schokolamis aus der Folie wickeln, mit Puderzucker rundum bestäuben, den Zucker etwas verreiben. Nach Belieben mit Küchengarn umwickeln. Zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren. (Gefunden auf lecker.de)


    Lebkuchenschokolade mit Mohn


    Für 3 Einheiten

    • 10 g Mohnsaat
    • 70 g getrocknete Kirschen
    • 300 g dunkle Kuvertüre, (ca. 60% Kakao; am besten kleine Callets; z. B. online erhältlich)
    • 1 Tl Lebkuchengewürz

    Mohn in einer Pfanne ohne Fett anrösten, auf einen Teller geben und abkühlen lassen. Kirschen grob hacken. Kuvertüre temperieren.

    Für frei gegossene Tafeln: Kuvertüre auf einem Stück Backpapier so verteilen, dass 3 Tafeln (à ca. 15x10 cm) entstehen. Mit Mohn, Kirschen und Lebkuchengewürz bestreuen. Bei Zimmertemperatur fest werden lassen.

    Für Tafeln in Gießformen: temperierte Kuvertüre in 3 Schokoladengießformen gießen und durch rütteln der Formen verteilen. Zum Entfernen von Luftbläschen die gefüllten Formen mehrmals auf die Arbeitsfläche klopfen. Dann mit Mohn, Kirschen und Lebkuchengewürz bestreuen. Zum Abkühlen die gefüllten Formen auf einem Brett für 30 Minuten in die Mitte des Kühlschranks stellen. Formen mit einem Küchentuch abgedeckt vorsichtig umdrehen und aus den Formen lösen. Bei Zimmertemperatur 4 Stunden fest werden lassen. Die Tafeln halten, luft- und lichtdicht verpackt, an einem kühlen Ort (nicht im Kühlschrank!) 2-3 Wochen. (Gefunden auf essen-und-trinken.de)


    Mandel-Teebeutel


    275 g Weizenmehl
    1 Msp. Dr. Oetker Original Backin
    50 g Zucker
    50 g Honig
    1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-Zucker
    1 Pr. Salz
    1 Ei (Größe M)
    100 g weiche Butter
    50 g + etwas zum Bestreuen Dr. Oetker gemahlene Mandeln

    Vorbereiten: Backblech mit Backpapier belegen. Backofen vorheizen.

    Ober-/Unterhitze: etwa 180°C

    Heißluft: etwa 160°C

    2

    Knetteig: Mehl mit Backin in einer Rührschüssel mischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit einem Mixer (Knethaken) zunächst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche knapp 1/2 cm dick ausrollen und in etwa 5,5 x 3,5 cm große Rechtecke schneiden. Rechtecke auf das Backblech legen und jeweils an einer schmalen Seite die nebeneinanderliegenden Ecken einklappen und andrücken, so dass eine Teebeutelform entsteht. Zwischen den Ecken z. B. mit einem großen Strohhalm ein Loch ausstechen. Plätzchen mit Mandeln bestreuen und backen. (Gefunden auf oekter.de)

    Einschub: Mitte

    Backzeit: etwa 12 Min.


    Tee-Trüffel


    Pralinenmasse:

    1 Dr. Oetker Vanilleschote
    200 g Schlagsahne
    15 g schwarze Teeblätter
    300 g Dr. Oetker Kuvertüre Weiß
    25 g weiche Butter

    Außerdem:

    etwa 50 g Puderzucker

    Vorbereiten: Vanilleschote mit einem Messer der Länge nach aufschneiden. Das Mark mit dem Messerrücken herausschaben.

    Pralinenmasse: Sahne in einem Topf zum Kochen bringen und vom Herd nehmen. Teeblätter, Vanillemark und -schote hinzufügen und darin 5 Min. ziehen lassen. Inzwischen die Kuvertüre hacken. Sahne durch ein feines Sieb gießen und zurück in den Topf geben. Die Sahne nochmals erwärmen, aber nicht kochen lassen. Kuvertüre und Butter darin unter Rühren schmelzen. Masse in eine Rührschüssel geben und etwa 2 Std. in den Kühlschrank stellen.

    Mit einem Mixer (Rührstäbe) die Masse aufschlagen. Puderzucker auf einen Teller geben. Mit 2 Teelöffeln kleine Portionen von der Pralinenmasse abstechen, in den Puderzucker geben und vorsichtig darin wälzen. Pralinen auf einem mit Backpapier belegten Brett oder Backblech fest werden lassen. (Gefunden auf oekter.de)


    Selbstgemachtes Kräuteröl


    Ihr braucht:

    • kleine Glasflaschen
    • Olivenöl extra vergine
    • Rosmarinzweige oder Thymian
    • Knoblauchzehen
    • roten Pfeffer

    Und so geht's:

    Glasflaschen auskochen. Knoblauch in Scheibchen schneiden, Kräuter waschen und trocknen lassen. Alles mit den Pfefferkörnern in die Flaschen füllen und mit Olivenöl aufgießen. Die Kräuter sollten ganz bedeckt sein. Flaschen verschließen und einige Tage durchziehen lassen. (Gefunden auf gofeminin.de)


    Bratapfelsirup


    Ihr braucht (für 4 Flaschen):

    • 750 ml klarer Apfelsaft
    • 1 kg weißer Kandis
    • 20 Gramm Zitronensäure
    • 3 Zimtstangen
    • Zimtpulver
    • Einweckflaschen

    Und so geht’s:

    Apfelsaft mit Kandis, Zitronensäure und Zimtstangen verrühren. Bei mittlerer Hitze aufkochen. Temperatur erhöhen und 15 Minuten lang einkochen, bis eine sirupartige Konsistenz entsteht. Topf vom Herd nehmen und Zimtstangen entfernen. Sirup mit etwas Zimtpulver verfeinern.

    Einweckflaschen ein paar Minuten lang auskochen und abtropfen lassen. Den heißen Sirup mit Hilfe eines Trichters in die Flaschen gießen und gut verschließen. Der Sirup hält sich ungeöffnet drei Monate. Sobald er geöffnet wurde, sollte er im Kühlschrank gelagert werden. (Gefunden auf gofeminin.de)


    Ich hoffe, euch gefallen die Rezeptideen! Ich werde definitiv einige davon nachmachen! :)


    LG, Bunbun :S

  • Beiträge von Gästen unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden. Registriere dich bitte, um Beiträge direkt zu veröffentlichen.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen Schließen